max-mara-weekend

1983 wurde Weekend Max Mara in Italien geboren - als Ableger der Hauptkollektion von Max Mara, wie der Name schon sagt, bot Weekend Max Mara eine authentische Garderobe aus raffinierten, lässigen Stücken und schöner Outdoor-Kleidung für Frauen, die auch in ihrer Freizeit schick aussehen wollten. Diese neue und ermutigende Herangehensweise an Freizeitkleidung wurde von selbstbewussten Frauen, die sich in der sich entwickelnden sozialen und beruflichen Szene immer mehr durchsetzen wollten, sofort positiv aufgenommen - über Mode und Jahreszeiten hinaus.
Im Laufe der Jahrzehnte hat sich Weekend Max Mara zu einer inspirierenden italienischen Lifestyle-Marke entwickelt, die ihr lässiges Erbe makellos bewahrt und gleichzeitig ihr Angebot um eine vielseitige Vielseitigkeit für verschiedene Gelegenheiten erweitert hat. Die authentische Natur der Marke verkörpert perfekt den Geist von kultivierten und lebenslustigen Frauen auf der ganzen Welt, die einen offenen Geist und eine freie Seele haben. Frauen, deren Mantra über der Mode und den Trends steht.
Das Schmetterlingssymbol wurde 2009 geboren und ist seither Teil der Weekend Max Mara Ikonographie. Der Schmetterling wurde wegen seiner Symmetrie und künstlerischen Anmutung ausgewählt und verkörpert perfekt die Natur und den Geist der Marke.
Der kleine Schmetterling erscheint auf allen Kleidungsstücken und Accessoires als Stickerei, Druck oder Applikation.
Um neue Wege zu beschreiten, führt Weekend Max Mara 2023 ein neues inspirierendes Projekt ein: die Signature Capsule Kollektionen.
Die Capsule wird von renommierten internationalen Kreativen entworfen und inspiriert, die gebeten werden, die Codes des Hauses mit einem anspruchsvollen und unverwechselbaren Blick zu interpretieren.
Die Weekend Max Mara-Frauen sind immer unterwegs und haben einen ganz bestimmten persönlichen Stil: lässig, informell und funktionell, ohne auf raffinierte und feminine Akzente bei männlich inspirierten Kleidungsstücken zu verzichten. Die Silhouetten sind einfach, aber immer schick.